Zum Anfang springen

Urlaub in Istrien - Barban

Der malerische, kleine Ort Barban mit seinen 235 Einwohnern liegt im südöstlichen Teil Istriens auf einem Hügel oberhalb des Rasa-Flusstals. Das milde, mediterrane Klima ermöglicht den Anbau von hochwertigem Obst und Gemüse, aber natürlich wird in dieser Region auch Wein angebaut. Touristenhochburgen werden Sie hier keine finden, sondern gemütliche Appartements und Ferienhäuser.
Hinter seiner Stadtmauer versteckt das Städtchen sein kulturhistorisches Erbe. Barban rühmt eine lange Geschichte und wurde besonders durch sein Volks- und Pferdefest, dem Ringstechen, bekannt. Das erste Turnierfest wurde im Jahr 1696 veranstaltet. Die Teilnehmer müssen im Galopp eine Strecke von 150 Metern reiten und mit einer Lanze einen Ring durchstechen. Die Reiter tragen bei diesem Schauspiel besonders schöne, mittelalterliche Kostüme. Nach langer Pause wurde im Jahre 1976 das Ringstechen wieder aufgenommen und findet seitdem jedes Jahr Ende August statt.

Durch seine phantastische Natur ist Barban besonders für aktive Urlauber interessant. Wander- und Fahrradtouren sind in der Region des Rasa-Flusstals zu empfehlen. In der hügeligen Umgebung sind auch trainierte Mountainbiker gefordert. In den Wäldern und Tälern gibt es gute Jagdmöglichkeiten, in dieser Gegend eine besonders beliebte Beschäftigung.

Das mittelalterliche Dorf wurde auf den Resten einer Siedlung erbaut, die um 740 nach Christi entstand. Von der alten Stadtbefestigung, die die Menschen im Mittelalter vor Angriffen schützen sollte, sind heute noch Überreste vorhanden. Sie stammen aus dem fünfzehnten Jahrhundert. Das große und kleine Eingangstor der Stadt wurden um 1720 errichtet.
Besonders sehenswert ist die Pfarrkirche des Heiligen Sankt Nikolaus, die im siebzehnten Jahrhundert im Barockstil anstelle einer kleinen, romanischen Kirche, erbaut wurde. In der Kirche des Heiligen Jakob des Apostels, können Sie Fresken aus dem fünfzehnten Jahrhundert bewundern.
In der Umgebung Barbans gibt es eine Vielzahl von Wasserfällen, die Sie sich anschauen müssen. Ins nahegelegende Ponor Butori oder Sopot zu fahren, lohnt sich in jedem Fall. Sopot ist der höchste Wasserfall in Istrien mit 35 Metern Tiefe.




   Anzeige

    













Seitenanfang