Zum Anfang springen

Urlaub in Istrien - Buje

Buje ist ein kleiner Ort im Norden Istriens, deren Umgebung besonders durch Landwirtschaft und Weinbau geprägt ist. Die Region gilt als Geheimtipp für Jagd- und Reittourismus. Mit seinen 3250 Einwohnern zählt Buje zu den größeren Städten. Buje liegt auf einem Hügel 222 Meter über dem Meeresspiegel. Der Ort und seine nahe Umgebung sind durch zahlreiche Weinkeller und ihren vielen Gaststätten, die durch die so genannte Weinstraße verbunden sind, besonders attraktiv. Die Natur ist in diesem Gebiet besonders malerisch, wellenförmig verlaufende Landschaften mit weinbebauten Bergen und Olivenhainen. Felder, die mit Eichen-, Zirneichen- und Kiefernwäldchen gesprenkelt sind, verleihen der Landschaft einen besonderen Reiz.

Buje ist von zahlreichen Hügeln umgeben und dadurch von strategischer Wichtigkeit, diesen Vorteil sah man schon vor langer Zeit. Die umliegenden Hügel wurden schon in der Steinzeit besiedelt. Buje wurde erstmals 1102 schriftlich erwähnt. Zahlreiche Funde weisen daraufhin, dass in Buje eine römische Siedlung gestanden hat. Andere Funde beweisen, dass sich bereits im neunten Jahrhundert slawische Siedler hier niedergelassen hatten.

In der nahen Umgebung Buje's befinden sich beliebte Ausflugsziele. Ein besonderes Naturschauspiel ist der Wasserfall in Ponor Butori, der jedes Jahr viele Besucher anzieht. In Buje finden Sie viele kulturelle Sehenswürdigkeiten. Im Ethnographischen Museum werden landwirtschaftliche Geräte und Alltagsgegenstände aus früheren Zeiten ausgestellt. Einen Besuch wert, ist auch der gotische Palast auf dem Hauptplatz mit bemalter Fassade, der aus dem fünfzehnten Jahrhundert stammt. Auf dem selben Platz steht die Pfarrkirche Sankt Servulus, die im sechzehnten Jahrhundert errichtet wurde. Sie wurde vermutlich auf den Grundmauern eines römischen Tempels gebaut. In der Kirche Sankt Maria finden Sie großartige Deckenmalereien aus dem achtzehnten Jahrhundert. Ein Ausflug ins benachbarte Brtonigla lohnt sich durch einen Besuch der neubarocken Zenonkirche und den verschiedenen Grabkapellen. Außerdem wohnte hier der bekannte Bildhauer Aleksandar Rukavina, in dessen Haus sich heute eine Galerie befindet.




   Anzeige

    













Seitenanfang