Zum Anfang springen

Urlaub in Istrien - Opatija

Unterhalb des 1396 Meter hohen Bergmassivs Ucka befindet sich die dreißig Kilometer lange Riviera Opatijas, die zwar zu Istrien gehört, aber zur Kvarner Bucht zählt.
Opatija ist der bekannteste und älteste Luft- und Badekurort in der Kvarner Bucht. Die Stadt liegt mit seinen 12000 Einwohnern an der Ostküste Istriens. Opatija wird häufig als "adriatisches Nizza" bezeichnet. Adlige der österreichisch-ungarischen Monarchie haben hier schon im neunzehnten Jahrhundert prunkvolle Villen gebaut und wegen des milden Klimas ihre Winter hier verbracht.
Die zwölf Kilometer lange Uferpromenade wird auch Lungomare genannt. Die Lage der Promenade ist einzigartig und führt in herrlicher Lage von Volosko, einem Fischerdorf, nach Lovran, einem kleinen Städtchen südlich von Opatija. Die Promenade lädt Sie zu ausgiebigen Spaziergängen in herrlicher Natur ein.

Nachts locken die kleinen Ortschaften mit einladenden Lokalen und Diskotheken. Großzügige Parkanlagen direkt am Meer und elegante Villen aus der Zeit der Donaumonarchie, locken jedes Jahr Touristen aus aller Welt nach Opatija. Das milde, mediterrane Klima in der Region sorgt für eine üppige subtropische Vegetation.
Wanderer und Spaziergänger erfreuen sich an dem Pflanzenreichtum. Palmen und subtropische Kamelien finden sich neben Lorbeer- und Kiefernwäldchen. Der touristische Aufschwung der Stadt begann 1873, als eine Bahnverbindung zwischen Wien und Rijeka entstand, die an Opatija vorbei führte. Seitdem strömte der Wiener Adel in das einstige Fischerdorf.

Auch für einen ausgiebigen Badeurlaub ist Opatija bestens geeignet. Kilometerlange Fels-, Kiesel- und Sandstrände laden zum Baden ein. Im letzten Jahr wurden einige Strände in Opatija wegen ihrer guten Wasserqualität und Sauberkeit mit der "Blauen Flagge" ausgezeichnet.
Einen Ausflug auf das Bergmassiv Ucka dürfen Sie sich nicht entgehen lassen, vom Aussichtsturm haben Sie einen einmaligen Blick über Opatija und die Inseln der Kvarner Bucht. Bei gutem Wetter haben Sie eine Sicht bis weit in die italienische Alpenregion.
Den Naturpark Ucka können Sie auf wunderschön angelegten Fahrrad- und Wanderwegen erkunden. Markierte Wanderwege weisen Ihnen den Weg hinauf. Auch für trainierte Sportler ist dieser Berg eine Herausforderung.




   Anzeige

    













Seitenanfang