Zum Anfang springen

Urlaub in Istrien - Roc

Roc ist ein mittelalterliches Städtchen im zentralen Istrien auf einem 334 Meter hohen Berg gelegen. Mit seinen 170 Einwohnern zählt Roc zu den kleinsten Städten Istriens. Der Ort ist touristisch nicht erschlossen. Bis nach Buzet, der nächsten größeren Stadt, sind es nur etwa acht Kilometer. Die Einwohner der Stadt leben hauptsächlich vom Kartoffel- und Kürbisanbau. Besonders wegen seiner kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten ist Roc ein beliebtes Ausflugsziel.

In Reiseprospekten wird Roc häufig im Zusammenhang mit Hum erwähnt. Die beiden Städte werden durch die Allee der Glagoliter verbunden. An dieser sieben Kilometer langen Allee befinden sich elf sehenswerte Denkmäler. Sie wurden zum Gedenken an die Glagolitermönche errichtet wurden, da sie das nationale Bewußtsein der Istrier geprägt haben. Die glagolitischen Schriftzeichen wurden schon lange vor der slawischen Schrift angewandt. Diese Schrift setzte sich vor allem als Kirchen- und Literaturschrift durch. Das Besondere an den Städten Roc und Hum ist, dass diese Schriftzeichen auch heute noch gepflegt werden.

Roc wurde bereits 1102 schriftlich erwähnt. Wenn Sie heute durch das alte Stadttor aus dem Jahre 1421 gehen, können Sie das Stadtbild, in seit Jahrhunderten fast unveränderter Form, bewundern. Der 22 Meter hohe Glockenturm aus dem fünfzehnten Jahrhundert dominiert das gesamte Stadtbild. In Roc können Sie drei alte Kirchen besichtigen. Die Bartholomäuskirche stammt aus dem Jahre 1676, sie ist die Größte von ihnen. Vor der Kirche stehen moderne Skulpturen, die nicht so recht ins Bild passen. Die Antoniuskirche wurde bereits im zwölften Jahrhundert errichtet, hier finden Sie Votivkreuze, in die glatolinische Schriftzeichen eingeritzt wurden. Die Kirche Sv Rok gehört durch ihre wertvollen Fresken aus dem vierzehnten Jahrhundert zu den bedeutendsten Bauwerken. Die Apsisnische ist mit einer zweischichtigen Wandmalerei verziert. Die erste Schicht stammt aus dem vierzehnten Jahrhundert, die zweite wurde später im fünfzehnten Jahrhundert hinzugefügt.




   Anzeige

    













Seitenanfang