Zum Anfang springen

Urlaub in Istrien - Zminj

Der kleine Ort Zminj gehört mit seinen 680 Einwohnern zu den kleineren Städten Istriens. Sie ist im Binnenland auf einem 355 Meter hohen Hügel gelegen und wird hauptsächlich landwirtschaftlich genutzt. In dem milden Klima wachsen und gedeihen Wein, Oliven, Obst und Gemüse. Landschaftlich ist diese Region durch ihre Weinberge und Olivenhaine besonders reizvoll. Der gute Wein ist in dieser Region weithin bekannt. Für Wanderer oder Radsportler ist diese Gegend ideal. Kilometerlange Wege durch Wald und Wiesen machen hier richtig Spaß. Auf dem Weg zwischen Vodnjan und Zminj finden Sie einige mittelalterliche Steinhütten, die noch sehr gut erhalten sind.

Wie die meisten kroatischen Städte, ist auch Zminj eine alte Stadt. Sie wurde 1177 erstmalig erwähnt. Auch heute erstaunt die Stadt durch ihr mittelalterliches Flair. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Der Ort war im Mittelalter von einer Wehrmauer umgeben, um sich vor feindlichen Angriffen zu schützen. Diese Wehrmauer ist auch heute noch zum größten Teil erhalten. Der kleinere Teil der Festung, einer der einst vier Türme und ein Flügel der Festung sind auch heute noch erhalten. Die öffentliche Zisterne aus dem Jahr 1863 ist besonders gut erhalten.
Mit mittelalterlichem Kulturgut braucht Zminj nicht zu geizen. Ein Besuch der Barockkirche Sankt Michael lohnt sich. Die Kirche beherbergt wertvolle barocke Kunstgegenstände aus dem siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert. In der Sakristei wird ein Messgewand aus dem sechzehnten Jahrhundert aufbewahrt. Auch in der Kirche des Dreiheiligtums befinden sich Fresken aus dem Jahre 1471, die sehr schön anzusehen sind. Am Stadteingang befindet sich die Kirche des Heiligen Bartol. Hier wird traditionell jeden letzten Samstag im August das größte Dorffest veranstaltet. Dieses Fest dürfen die Einheimischen und auch Gäste auf keinen Fall verpassen.













Seitenanfang